Bischof Bünker zum Karfreitag

Bischof Bünker zum Karfreitag

In einem offenen Brief richtet sich der Bischof an evangelische Christinnen und Christen

Wien (epdÖ) – Die Bedeutung des Karfreitags hat Michael Bünker, Bischof der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich, unterstrichen. „Zeigen wir, wie wichtig der Karfreitag ist!“, schreibt der Bischof in einem offenen Brief, der sich an evangelische Christinnen und Christen richtet. Darin ruft der Bischof alle Evangelischen in Österreich dazu auf, den Gottesdienst am Karfreitag zu besuchen.

Die vielen Kreuze im öffentlichen Raum zeigen, so der Bischof, wie tief der Karfreitag „in unserer Kultur verwurzelt“ sei. „Für uns Evangelische ist der Karfreitag besonders wichtig. Im Kreuz sehen wir Gottes Hingabe und Liebe. Karfreitag ruft auf, den Leidenden zu helfen und Leid, wo immer möglich, zu verhindern“, erklärt der Bischof und betont: „Daher war es ein guter Schritt, dass der Karfreitag ein gesetzlicher Feiertag für Evangelische und Altkatholische in Österreich wurde. Es war auch eine Anerkennung der Evangelischen Kirche als Minderheit nach Jahrhunderten der Unterdrückung in Österreich.“

Durch die neue Regelung der Bundesregierung sei „diese gute Regelung“ aufgehoben und den Evangelischen „der Karfreitag als Feiertag genommen“ worden. Die davor im Raum stehende Lösung eines „halben Feiertags“ hätte das evangelische Gottesdienstleben vollkommen zerstört, so Bünker. Dass es dazu nicht kam, habe bei ihm zunächst Erleichterung ausgelöst. „Aber dass Evangelische nun einen Urlaubstag nehmen müssen, um am Karfreitag den Gottesdienst besuchen zu können, lehnen wir strikt ab.“ Darüber hinaus prüfe die Evangelische Kirche rechtliche Schritte gegen die neue Regelung.

Wer nach der neuen gesetzlichen Regelung am Karfreitag seinen „persönlichen Feiertag“ geltend machen will, muss dies bis 5. April (zwei Wochen vor Karfreitag) beim Arbeitgeber bekanntgeben.

Den vollen Wortlaut des Briefes finden Sie hier.