Jahresrückblick auf mein erstes kunterbuntes Jahr als Gemeindepädagogin

Jahresrückblick auf mein erstes kunterbuntes Jahr als Gemeindepädagogin

Wie im Flug verging mein erstes Jahr als Gemeindepädagogin in der Pfarrgemeinde Lenzing-Kammer. Rückblickend habe ich das Schuljahr 2015/16 als sehr kunterbunt empfunden. Meine anfänglichen Sorgen, ob ich die Kinder und Jugendlichen begeistern könne, verschwanden, als ich die aufgeweckten Kinder der Pfarrgemeinde kennenlernte. Die Arbeit mit ihnen macht mir viel Freude. Natürlich gab es auch kleinere Probleme und Pannen, doch diese konnten zum Glück schnell behoben werden.

Was ist nun alles in diesem Schuljahr passiert? Es begann mit dem Schulanfangsgottesdienst für alle evangelischen Schüler in der Gnadenkirche Rosenau. Anschließend startete die (vierzehntägig stattfindende) Jungschar mit einer großen VIP-Party. Sie war mit insgesamt 21 VIP-Partygästen ein toller Anfang. Ich freue mich sehr, dass dieses neue Angebot bei den Kindern sehr gut ankommt und neben Spiel und Spaß auch das Wort Gottes weitergegeben wird. Im September 2015 habe ich auch die Leitung des Kindergottesdienst-Teams übernommen, das mich sehr herzlich aufgenommen hat.

Anfang Oktober 2015 begann der (vierzehntägig stattfindende) Konfirmandenunterricht. Nach einem Kennenlernen ging es gleich nach Bad Goisern zur Konfifreizeit, die wir mit den KonfirmandInnen aus Vöcklabruck und Timelkam gemeinsam verbrachten. Nach einer Zeit des Annäherns und besseren Kennenlernens entstand unter den KonfirmandInnen eine schöne Gemeinschaft und es wurde ein gutes Miteinander. Der Konfiausflug nach Gallneukirchen gab uns die Möglichkeit die Aufgaben der evangelischen Diakonie besser kennenzulernen. Der große Hit unter den KonfirmandInnen war das Welser Volksfest im Anschluss daran. Die Zusammenarbeit mit Pfarrer Fraiss war für mich sehr bereichernd. Die Konfirmandenzeit endete Anfang Mai mit einer schönen Konfirmation.

Das Jahr ist noch nicht zu Ende. Ende Juni (25.6 -26.6.) wird die Jungschar an einem tollen Sommerfest der katholischen Jungschar teilnehmen. Es wird eine Übernachtung im Zelt geben, Spiele, Lieder, Action und vieles mehr. Das Sommerfest endet am Sonntagmorgen mit einem großen ökumenischen Gottesdienst. Am 6. Juli folgt unser Abschlussfest. Es wird also nochmals spannend und kunterbunt.

Im Rückblick möchte ich mich für die Hilfe und Unterstützung durch meine tollen Mitarbeiterinnen bedanken. Ein großes Dankeschön geht an meine Mutter und Freunde, die es mir durch die liebevolle Betreuung meiner beiden Kinder ermöglichen, meinen Beruf als Religions- und Gemeindepädagogin auszuüben. Mein besonderer Dank gilt unserem Gott, der uns mit seinem Segen und Schutz beisteht und immer wieder neue Kraft und Ideen schenkt, wie ich in diesem Jahr erleben konnte.

Ihre Birgit Hochmayr