Krippenspiel 2014 – Rückblick

Das Krippenspiel 2014 wird mir (und wahrscheinlich einigen, die dabei waren) noch lange in Erinnerung bleiben. Warum?

– Es war das erste Mal, dass ich die Kinder nicht mühsam zum Mitspielen einladen musste, sondern dass sie sich schon Wochen vorher gemeldet haben, weil sie unbedingt (wieder) dabei sein wollten.

– Die Rollen waren schon verteilt, da kam noch ein Junge, der ebenfalls spielen wollte. „Kein Problem!“ entschieden die Kinder ganz spontan, „Dann gibt es halt vier Hirten statt drei. Wir teilen unseren Text!“ Herzlichen Dank für eure Bereitschaft dazu!

– Wir hatten, ebenfalls zum ersten Mal, einen sprechenden Esel dabei, noch dazu mit einer ganz wichtigen Botschaft!

– Weitere – unerwünschte – Premerie: Am 24. Dezember war unser „Josef“ plötzlich krank, obwohl bei der Generalprobe am Tag vorher noch alles geklappt hat. Aber auch das haben wir nach kurzfristiger Panik gelöst: Der weibliche „Engel“, der nur am Anfang des Spiels etwas zu sagen hatte, hat sich zu „Josef“ verwandelt. So hatten wir auch zum ersten Mal ein Mädchen als Josef!

Wir wünschen allen, die diese Zeilen lesen, dass etwas von dem Licht von Weihnachten bleibt, so wie es in unserem Krippenspiel „Das schönste und größte Geschenk der Welt“ heißt:

„Bleibt nur hier, ihr seid willkommen,
Ihr habt ́s Geschenk ja schon bekommen:
Das Kind! Es hat euch angelacht,
und euch im Herzen froh gemacht.
Darum strahlt ihr jetzt auch so:
es ist das Kind – es macht euch froh!
Gottes Sohn ist euch begegnet.
Wenn ihr ihn liebt, seid ihr gesegnet.
Mit ihm sind Liebe, Trost und Frieden,
euch tief im Herzen eingeschrieben.

Sein Licht soll euch für alle Zeiten,
auf eurem Lebensweg begleiten.
Ihr sollt ́s den Menschen weiterreichen,
als eurer Liebe frohes Zeichen.
Denn er, der euer Herz erhellt,
er macht euch selbst zum Licht der Welt.“