Veränderungen im Gottesdienst

Veränderungen im Gottesdienst

NEUE GOTTESDIENSTZEIT – MEHR FAMILIENGOTTESDIENSTE – MODERNERE LIEDER

Mit diesen Schlagworten lassen sich die Ergebnisse unserer Gemeindeabende zusammenfassen. Die neue Gemeindevertretung hat sich überlegt, was wir in unserer Gemeinde verbessern können.

Dazu gab es zwei Gemeindeabende, bei denen alle Interessierten zu den Themen Kinder/Jugendarbeit und Gottesdienst/Musik diskutieren konnten.

Es wurden viele Wünsche vorgebracht. In Absprache mit dem Presbyterium sollen folgende Maßnahmen darum umgesetzt werden:

Die sehr beliebten Familiengottesdienste werden öfter als bisher, nämlich einmal im Monat, stattfinden. Da Familiengottesdienste aber aufwändig sind, braucht Pfr. Fraiss dafür Unterstützung. Wir suchen Interessierte, die sich einen Gottesdienst im Jahr aussuchen und mit Pfr. Fraiss gemeinsam die Vorbereitung übernehmen: Musiker einladen, Thema überlegen, die Requisiten besorgen, eventuell mitwirken, ganz verschieden, je nachdem, was des Einzelnen Interessen sind.

Im Gegenzug werden wir einen eigenen Kindergottesdienst nur noch zu ausgewählten Anlässen anbieten: Karfreitag, Ostersonntag, Pfingsten, Sommerfest, etc.

SonnenuhrDer Gottesdienst beginnt ab 1. Jänner eine halbe Stunde später, um 9:30 Uhr. Einerseits entspricht das dem allgemeinen Trend, dass die Leute am Sonntag gerne länger schlafen. Zum anderen werden dann auch die Familiengottesdienste um 9:30 stattfinden. Damit ersparen wir uns das Problem, dass beim Familiengottesdienst um 10 Uhr immer wieder Gläubige um 9 Uhr vor der leeren Kirche stehen. Das Problem würde größer, weil wir die Zahl der Familiengottesdienste erhöhen.

Wir möchten öfter Kirchenkaffee anbieten. Was wir dazu brauchen, wäre jemand, der es einfach übernimmt, das zu organisieren, d.h. die Verantwortlichen der jeweiligen Kreise anzusprechen und einzuteilen, wer wann einen Kirchenkaffee organisiert – und zwar möglichst frühzeitig, damit wir es auch im Kirchenboten ankündigen können.

Die Gebetsstille im Gottesdienst soll länger dauern als bisher, nämlich mindestens eine Minute.

In der Babybank in der Kirche, die sehr gut angenommen wird, werden die Bauklötze gegen leiseres Spielzeug ausgetauscht.

Es besteht der Wunsch, mehr moderne Lieder zu singen. Es wird ein kleines Beiheft zum Gesangbuch erstellt, in dem sich moderne Lieder finden, oder diese neuen Lieder werden per Beamer projiziert.
Das Vater Unser soll öfter gesungen werden.

OrgelpfeifenDie Bedeutung des Orgelvorspiels ist vielen Gottesdienstbesuchern nicht mehr bewusst. Deshalb soll von Zeit zu Zeit extra darauf hingewiesen werden: Welches Orgelvorspiel hören wir heute? Dieses Musikstück ist eine Einstimmung auf den Gottesdienst, weshalb um Ruhe ersucht wird.

Wir hätten noch viel mehr Ideen. So würden wir z.B. gerne alle Familien mit Täuflingen begleiten und drei Mal im Jahr besuchen. Auch unsere Homepage soll neu gestaltet werden.
Sie merken, wir haben uns viel überlegt. In unserer Gemeinde wäre noch sehr vieles möglich: z.B. beim Besuch der Tauffamilien, beim Kirchenkaffee, bei neuen Gottesdienstideen und vielem mehr. Allerdings schaffen wir es nicht ohne Menschen, die sich einbringen wollen, die mithelfen möchten.

Wir warten genau auf Sie oder auf dich!