Was sind Engel? Allerheiligen-Ansprache 2013

Was sind Engel? Allerheiligen-Ansprache 2013

Predigt auf den Friedhöfen Rosenau und Lenzing Allerheiligen 2013 von Pfr. Roman Fraiss

 

Wir hören heute als Bibelwort aus dem Matthäusevangelium, Kapitel 18, aus den ersten 10 Versen.

1 Zu derselben Stunde traten die Jünger zu Jesus und fragten: Wer ist doch der Größte im Himmelreich?

2 Jesus rief ein Kind zu sich und stellte es mitten unter sie

3 und sprach: Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen.

4 Wer nun sich selbst erniedrigt und wird wie dies Kind, der ist der Größte im Himmelreich.

5 Und wer ein solches Kind aufnimmt in meinem Namen, der nimmt mich auf.

10 Seht zu, dass ihr nicht einen von diesen Kleinen verachtet. Denn ich sage euch: Ihre Engel im Himmel sehen allezeit das Angesicht meines Vaters im Himmel.

 

 

Liebe Friedhofsbesucher! Liebe Friedhofsbesucherinnen!

Zwei Gedanken sprechen mich bei diesen Bibelversen an. Die Idee, dass Engel uns begleiten. Und der noch viel größere Gedanke: Gott sieht nicht nur die großen, wichtigen Menschen, er sieht ganz besonders auf die Kleinen. Die sind ihm nahe!

Doch zuerst zu den Engeln. Die Kinder hätten Engel, heißt es bei Matthäus, und die würden sehen, wie Menschen mit ihnen umgehen.

Bei Taufen bitte ich die Eltern meistens, sich einen Taufspruch auszusuchen. Ich biete ihnen dabei eine Liste mit gut 30 Bibelversen zur Auswahl. Ungefähr die Hälfte aller Eltern entscheidet sich für einen ganz bestimmten Vers. Psalm 91,11. Da heißt es: „Er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf all deinen Wegen.“

Wir haben hier also im Alten und im Neuen Testament den gleichen Gedanken: Es gibt Engel. Die sind bei uns und sehen, was wir tun.

Ich möchte heute über Engel sprechen, weil auf so vielen Gräbern hier Engel aufgestellt sind. Es gibt offenbar heute sehr viele Menschen, denen der Gedanke an Engeln eine Hilfe ist.

Dieses Interesse an Engeln bringt kuriose Ergebnisse. Es gab dazu eine Umfrage in Österreich: 80% der Befragten gaben an, an Engel zu glauben. Nur 30% glauben an Gott.

Ich sehe da einen gewissen Widerspruch. „Wer A sagt“, so lautet ein altes Sprichwort, „muss auch B sagen.“ Ich würde einsetzen: „Wer Engel sagt, muss auch Gott sagen.“ Der Glaube an Engel macht doch nur Sinn, wenn ich an den Gott dahinter glaube. Ich kann doch nicht sagen: Ich glaube daran, dass es gute Himmelwesen gibt. Aber ich glaube nicht daran, dass es das gute Himmelswesen schlechthin, gibt, dass es Gott gibt?

Das Wort Engel bedeutet übersetzt übrigens „Bote“.

Und das zeigt schon, was uns die Bibel sagen will, wenn sie von Engeln spricht. Engel sind ein Bild dafür, dass wir Kontakt, Verbindung mit Gott haben können. Ein Engel überbringt Gottes Nachrichten z. B. an Maria. Dafür stehen Engel. Dafür, dass jeder und jede von uns Kontakt mit Gott haben kann.

Kontakt zu Gott, Beziehung zu Gott, einen Boten zu Gott, einen Engel – das können wir haben. Und wenn es also Himmelswesen gibt, und einen Gott im Himmel gibt, warum soll dann nicht auch unser Geist in diese Himmelswelt gelangen?

Denn wer A, wie Engel, sagt. Und wer B, wie Gott, sagt. Der könnte doch auch sagen C, dass auch wir in diese Himmelswelt Gottes gelangen können. Dass unsere Verstorbenen hier dort nicht vergangen sind.

Er sieht ja schon hier auf uns, sagt Jesus, und besonders sieht er die Kleinen. Aber nicht nur die kleinen Kinder. Auch die „Kleinen“ im übertragenen Sinn. Nämlich die Armen, die Schwachen, die Traurigen, die seelisch Belasteten. Gott sieht die Kleinen. Gott sieht auf die Kleinen. Sie sind ihm ganz besonders wichtig und wertvoll! Er lässt sie nicht aus den Augen.

Jeder Mensch, jedes Kind, das hier liegt, ist wichtig, ist unvergessen, ist beachtet von Gott und vor allem geachtet. Sei er als Mensch arm oder krank oder glücklos gewesen. Sei er im Alter oder als kleines Kind hinübergegangen. Es gibt niemanden, der ungesehen ist, der in Gottes Augen nicht geachtet ist.

Ob sie nun an Engel glauben oder nicht glauben wollen. Das ist ihre Sache. Engel sind jedenfalls ein Bild dafür, dass Gott uns nahe ist, näher als wir oft meinen. Die Engel sind das Bild dafür, dass Gott bei uns ist und uns sieht. Gnädig ansieht, liebevoll ansieht.

Amen.